Montag, 15. Juli 2013

Fotomarathon - die Ausstellung - der Gewinner - der Rant

Dieses Posting ist ein zu lang gewordener Kommentar meinerseits zu diesen Blog Post von "BerlinMetropolis". Es macht also viel Sinn erst dort zu lesen. ;)

Also eins Vorweg, ich finde die Fotos von Platz 1 auch sch... und es ist ja auch zu sehen, dass er die 12 Themen noch gar nicht alle hatte. (EXIF sagt 19 Uhr) Ein Motiv, 12x in Serie (na gut Bild 1 halt die Karten drin, Bild 2 den Wachmann (<- der ist imo aber Zufall), der Rest in Serie.)

Warst du bei der Preisverleihung direkt da? Hast du gehört, was Platz 1 gesagt hat zu seinen Fotos? :D Er meinte die Idee ist ihm im letzten Jahr gekommen, es sei ein Experiment gewesen und er wollte sehen ob er es durchhält(??). Die Erklärung war schon super. ;) Ich kenne die Gewinner vom letzten Jahr nicht, aber vielleicht gefiehlen sie ihm ja auch "so gut", dass er sich dachte, ey so einen Mist kann ich auch! ;) Wer weiß..

Ich war jetzt das dritte mal dabei, beim ersten mal haben wir (mein Team + ich) 24 Fotos zu den jeweiligen Themen gemacht. Auf den roten Faden haben wir nicht wirklich geachtet... aber es hat Spaß gemacht. Beim zweiten mal, hatte wir uns euf einen roten Faden geeinigt, die Idee ansich war super - aber sie war so schwer umzusetzen, dass sie letztendlich scheiterte und ich das zu spät einsah - also nicht ins Ziel gekommen. Dieses Jahr konnten wir uns nach einigem hin und her auf einen "roten Faden" einigen, wobei "was für eine Überraschung" echt eine harte Nuss war... und wenn ich die anderen Foto Ideen so sah, muss ich sagen, vielen ging es wohl ähnlich - jedenfalls thematisch / roter Faden technisch.
Der Gewinner bei meinem ersten FM (Hauptthema: XY Ungelöst) hatte ein Flatterband auf jedem Bild. Das Flatterband war der "Rote Faden". Somit konnte er die restlichen 24 Fotos relativ einfach konstruieren. Und während Andere sich bei Themen wie "Mr. X" einen abgebrochen haben, hat er einfach mit dem Flatterband ein X gemacht, fertig. Ich fand das damals eher blöd, aber je länger ich mir die Bilder ansah, desto genialer fand ich die Idee. Die 24 Stück waren ansich super simpel, aber eine Serie. Passend. Und das Flatterband... passt zum Überthema. Ausserdem waren sie von der Belichtung / Schärfe / Farben super. Fazit: ich / wir hatten diese Idee nicht, wir haben uns tlw. echt die Haare gerauft was wir foten sollen... und er hatte da immer sein olles Flatterband. Im Nachhinein muss ich sagen, verdient gewonnen.

Hier ist unser Beitrag zum FM 2008. Die 24 kleinen Themen stehen immer unter dem Thumbnailblock. http://real-dark.de/gallery/albums/marathon08/

Ich bezweifle allerdings, dass ich das später - rückblickend -  auch über den Gewinner 2013 sagen werde. Aber was solls? Das ist eben "Kunst". Allein das wir beide so lange Texte drüber schreiben zeigt, dass er irgendetwas richtig gemacht hat. ;)

Und ich ärger mich auch ganz sicher nicht über mein bezahltes Geld. Oder die investierte Zeit. Wozu auch? Ich habe das Geld bezahlt, damit ich Teilnehmen kann, damit das Team seine Arbeit machen kann damit evt. Kosten - welche nicht von den Sponsoren gedeckt werden - von uns gedeckt werden. Ich habe nicht bezahlt um einen ersten Gewinner zu sehen, der mich glücklich macht. Und ich habe ganz sicher nicht teilgenommen, um einen Gewinner zu sehen, der mich Glücklick macht. - Außer natürlich - wir wären es gewesen. Dann wäre es ein netter Zufall und ich / wir wären glücklich. ;)

Der FM soll Spaß machen. Es geht (für mich) eher um den Tag des FMs. Klar würde ich auch gerne gewinnen, der Ehrgeiz packt uns jedes mal wieder - aber dieses Jahr hat es mir gereicht zu sehen, dass mir unsere Serie - im Vergleich zu den anderen - auch sehr gut gefällt. Obwohl ich am Anfang alles andere als Glücklich mit ihr war. Gefällt mir der Gewinner? Nein. Mir gefiel auch nicht, wie die Jury tlw. überhaupt nichts weiter zu den Bildern gesagt hat. "Also hier die Farben sind schön, *kicher kicher*, oh ich kann meine eigene Schrift gar nicht lesen *hihi*". Aber so ist der FM irgendwie? Das abholen der Startnummern ist ja schon immer ein Chaos für sich - jedes mal.

Wir sind nächstes Jahr also sicher wieder dabei. Und genauso wie der Gewinner in diesem Jahr, haben wir auch schon eine super Idee für den FM im nächsten! Ich bin gespannt ob wir dieses Experiment durchhalten! *feix*

Ehrenamtlich würde ich da aber auch nichts machen - viel zu chaotisch! ;)

PS: Ich fand die Aufmachung der Ausstellung  (also den teil der TU) übrigens nicht sehr prickelnd. 14 Tage Konzept, dafür? Najaaaa.... und oben bei den Gewinnerfotos, gab es nichtmal Licht. Nur die giftgrünen Funzeln. Hmm... das geht besser... Masterstudiengang? ... eieiei (sollten die Gewinnerfotos erst im letzten Moment dort hoch gekommen sein (hallo Chaosteam!) und das war so gar nicht im Konzept vorgesehen, habe ich nichts gesagt...)

Kommentare:

  1. Moin! Da bin ich, wie angekündigt ;)

    Weißt Du, jeder macht doch seine Fotos auf seine Art und Weise, verändert sich - aber dabei ist es doch wichtig, sich selbst treu zu bleiben. Ich will damit nur sagen, ich würde mich nicht verändern wollen, nur weil dieses Jahr dieser Ingmar hieß er, oder? mit dieser Serie gewonnen hat...
    Und doch, ich finde es schade um das Geld - denn: der FM war mit anderen Richtlinien "gegründet und absolviert worden in den letzten Jahren", bisher...es ging NIE darum, sowas zu leisten, wie es dieses Jahr passiert ist.
    Ich weiß nicht, ob Du bei FazeBook bist, aber dort in der Gruppe waren in den letzten Wochen mit dem FMB Diskussionen (also nicht untereinander sondern extra mit dem FMB) wegen 12 und 24 Fotos ....und der FMB auch meinte, Kreativität wäre ihm wichtiger als Knippserei...
    Und dann? 3 Tage später? Wird die Knippser-Serie ala 5 Minuten zum Siegerpreis gekürt?
    Weißt Du, da fühle ich mich verarscht, weil ich echt Fan vom FM Berlin war. Dahinter gestanden habe, auch überlegt hatte, dort ehrenamtlich mitzumachen. Etc. Etc. Aber wenn ich sehe, wie mit den Leuten umgegangen wird, kann ich da nicht mehr hinter stehen.
    Weil für mich weiterhin das Credo steht - ich mache meine Fotos wie bisher. Also - ich würde sie nie für andere oder für Geld anders machen, nur weil jemand mit dieser "anderen Serie" gewonnen hat. Das wäre nicht echt.

    Denn in der Fotografie gehts auch ums Finden. Und wie soll man das bitte schön, wenn man solch eine Siegerserie vors Gesicht geballert bekommt?
    Dann gebe ich mein Geld lieber für Ausstellungen oder Filmmaterial aus - denn das bringt mich dann mehr weiter.

    Es ist schade, das es so ist, wie es ist. Ich habe den FMB echt geliebt, hat Spaß gemacht, aber diese Richtlinien sind ja nun nicht mehr ausreichend.

    Und manchmal denke ich, hat die Jury dem FMB echt eins ausgewischt...kann das aber nicht beurteilen...und die Frage bleibt offen - hat der FMB der Jury nicht mitgeteilt, wonach entschieden wird? Oder haben sie still den Mund gehalten, weil evtl. Sponsoren dahinter stehen, von denen sie abhängig sind?
    Das wäre schade...weil es dann doch in Richtung Kommerz geht, auch wenn der FMB sich von diesem Wort distanziert....

    In diesem Sinne! Gut Licht weiterhin ;)
    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    mir ist als Teilnehmer am diesjährigen FM die Entscheidung der Jury auch sauer aufgestoßen! Aus meiner Sicht haben die Jurymitglieder 9 wirklich gute Serien prämiert. Nur beim Sieger lagen sie total daneben. D.h. meine Kritik geht einzig und allein an die Jury und nicht an den Sieger, denn schließlich kann und darf jeder Teilnehmer fotografieren was er/sie mag.

    Offensichtlich hat sich in diesem Fall die Meinung der Jury verselbstständig ohne jeglichen Bezug zum Anspruch des Veranstalters zu nehmen. Zitat: "Die diesjährige Herausforderung ist es, unerwartete Momente, Reaktionen und Emotionen in einer Welt zwischen Realität, Unterwelt und Zwielicht einzufangen. .... überrascht uns mit Eurer Kreativität!" Selbst wenn man die Idee des Siegers als einzigartig kreativ bezeichnen mag und die prämierte Serie offensichtlich unerwartete(?) negative Reaktionen und Emotionen hervorruft, so erfüllt sie für mein Dafürhalten ein sehr wichtiges Kriterium nicht: die Bilder sind rein fotografisch (Qualität, Bildausschnitt, Motiv etc.) überhaupt nicht zu bewerten. Wo, wenn nicht bei einem Fotowettbewerb, sollte dies denn eine gewichtige Rolle spielen?!? Mit diesem Trick hat sich der Sieger einen (unerlaubten?) Vorteil verschafft, und die Jury ist voll in die Falle getappt!

    Bei aller Kritik möchte ich trotzdem betonen, dass mir beim Betrachten der Fotos des Schloss Bellevue in Kombination mit den vorgegebenen Begriffen des FM unweigerlich die unglückliche Regentschaft unseres Ex-Präsi Wulff in den Sinn kam. Und eigentlich passt da zu jedem Einzelthema des FM ein Kapitel seiner Amtszeit. So gesehen genial, wenn dies auch die Intention des Fotografen war. Trotzdem fehlt mir ganz einfach das fotografische Kriterium, weshalb ich die Serie als nicht zu bewerten einordnen würde.

    Deshalb mein Fazit zur Jury: Der Horizont der Jurymitglieder bewegt sich auf dem gleichen Niveau wie die Motivvielfalt der Siegerserie...

    Mit der Benennung der diesjährigen Jurymitglieder hat der Veranstalter des FM in meinen Augen ein Eigentor geschossen. Denen wurde von der Jury sozusagen ein Ü-Ei (passend zum Motto) ins Nest gelegt. ;-) Sollte der FM im nächsten Jahr wieder stattfinden, so werden aus heutiger einige Teilnehmer sicherlich ihre Anmeldung überdenken... Und das wäre natürlich sehr schade, weil der Spaß an dem FM-Tag einfach riesig war!

    Deshalb mein Rat an den Veranstalter: Man muss die Fotobegeisterten nicht nur im Vorfeld durch Werbung etc. für den FM gewinnen, man sollte es auch vermeiden, sie nachträglich durch falsche Entscheidungen zu demotivieren.

    Fotografische Grüße

    PS: Da es offenbar mehrfache Kritik an der Entscheidung der Jury gibt, interessiert mich die Meinung des Veranstalters dazu. Deshalb werd ich eine gekürzte Version beim FMB/facebook posten. Mal sehen, ob sie dazu Stellung beziehen...


    AntwortenLöschen
  3. Moin Jens (vermute ich mal) ;)
    Du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht, ich konnte es nicht besser schreiben ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo nochmal + danke,
    habs jetzt in leicht geänderter Form bei FMB/facebook gepostet...
    Die Zeit heilt alle Wunden, und ein Jahr ist lang... :-)
    Gruß
    Jens

    AntwortenLöschen
  5. Das mit Wulff habe ich jetzt auch schon mehrmals gehört, bin dem aber noch nicht weiter nachgegangen. Es soll jedenfalls - wenn man es auf Wulff bezieht - sehr Amüsant sein. Leider bin ich zu sehr Politmuffel um von alleine auf die Zusammenhänge zu kommen. Ok, Wie gewonnen so zerronnen - da komm ich von alleine drauf! ;) Sollte der Gewinner tatsächlich diese "geniale" Idee gehabt haben .. super. Die Fotos ansich sind trotzdem Murks. :) Aber es kommt beim FM doch tatsächlich weniger darauf an, die schärfsten und buntesten Fotos zu haben. So war jdf. bisher mein Eindruck.

    Gegen die Regeln war die Serie ja nicht... nur gegen den "Spirit". Wir haben selbst 1-2 Ideen verworfen, denn beim FM geht es ja auch darum "Berlin zu entdecken". Und wenn man immer in einer Location ist, entdeckt man nichts. Trotzdem war sowohl der Gewinner, als auch der Graffiti Wand Fotograf (einer der ersten 10) immer an einer Location. So ist das halt... und das war nicht das erste mal so beim FM.

    Nächstes Jahr zeigen wie es ihnen! :D

    AntwortenLöschen